Neuartiges Coronavirus Sars-CoV-2 mit der Erkrankung Covid-19

 

Die Definition eines VERDACHTSFALLES ändert sich laufend. Als Symptome gelten jedenfalls: 

 

plötzlich aufgetretener Husten, Fieber, Kurzatmigkeit

 

erschwerend kommt hinzu: 

 

• Enger Kontakt mit einem bestätigten oder wahrscheinlichen Sars-CoV-2-Fall ODER

 

Aufenthalt in einer Region in den ausgewiesenen Risikogebieten oder

 

Aufenthalt/Arbeit in einer Gesundheitseinrichtung wo Patienten mit einer Covid-19-Infektion behandelt werden/wurden

 

 

Falls das für Sie zutrifft,  RUFEN SIE DAS GESUNDHEITSTELEFON 1450 ! Sobald die entsprechenden Kapazitäten vorhanden sind, werden Sie (hoffentlich) getestet. Falls Sie unter dieser Nummer auch nach längerer Wartezeit niemanden erreichen können, rufen Sie Ihren Hausarzt an, oder, bei stärkerer Atemnot, die Rettung (mit dem Hinweis, dass Sie befürchten, infiziert zu sein). 

 

Auf jeden Fall gilt: Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Menschen!!!
Kommen Sie keinesfalls in die Ordination!! 

Rufen Sie mich an, wir klären dann gemeinsam, was zu tun ist!

 

Symptomlose Personen, die zwar in den Risikogebieten waren oder mit Infizierten Kontakt hatten (auch Angehörige), werden meist nicht getestet. Diese werden aufgefordert, sich für 2 Wochen selbst zu isolieren!

Der Verlauf einer Infektion mit dem Coronavirus ist in den meisten Fällen vergleichbar mit einem grippalen Infekt, aber im Gegensatz dazu scheint die Sterblichkeit bei ca. 1-3 Prozent zu liegen. Wenn schwerere Verläufe auftreten, das ist bei ca. 15% derer, die Symptome zeigen, trifft es meist ältere Menschen ab 60 Jahren oder Menschen mit schweren Vorerkrankungen bzw. Immunsuppression. Kinder unter 10 Jahren waren bisher nie lebensgefährlich erkrankt. Zur schweren Verlaufsform gehört eine beidseitige Lungenentzündung. Es kann nur symptomatisch behandelt werden (z.B. Sauerstoffgabe oder im Extremfall Beatmung auf der Intensivstation), eine kausale Therapie mit Medikamenten gibt es nicht. Antibiotika wirken nicht, auch nicht die "Impfung gegen Lungenentzündung"! 

 

Mittlerweile scheint festzustehen, dass die Übertragung über Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen, Sprechen) auf Personen und Gegenstände erfolgt UND auch über Schmierinfektionen (Stuhl -> Hände-> andere Menschen bzw. Gegenstände). Die Viren bleiben auf kontaminierten Oberflächen bis zu 9 Tage infektiös! Bereits in der Inkubationszeit von meist 2 Wochen sind die Infizierten Virus-Ausscheider, also noch bevor sie selbst Symptome zeigen. Auch bleiben manche Infizierte völlig gesund und übertragen trotzdem das Virus.

 

Oberstes Gebot sind HYGIENEMASSNAHMEN und in 1. Linie ISOLATION, um eine Ausbreitung zu verhindern. Halten Sie sich also an die Vorgaben der Regierung! Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, waschen Sie sich häufig die Hände und vermeiden Sie Berührungen im Gesicht.

 

Hier können Sie sich informieren: ages.at/coronavirus oder 24h-Hotline 0800 555 621 sowie auf der Homepage des österreichischen Gesundheitsministeriums www.sozialministerium.at